Entstehung und Ziele

Entstanden ist Studis heißen Willkommen im Oktober 2015 aus der Idee heraus, Geflüchteten beim Erlernen der deutschen Sprache zu helfen und bei Fragen zur Seite zu stehen. So fand sich schnell eine Gruppe motivierter jünger und älterer Leute zusammen, die bereit war, die gesammelten Ideen umzusetzen. Es wurde ein Fragebogen erstellt, mit dessen Hilfe die Deutschkenntnisse der Geflüchteten eingeschätzt werden sollten. Wir gingen zu Heimen und sprachen Sozialarbeiter*innen an, um unsere Initiative bekannt und Geflüchtete auf das Angebot aufmerksam zu machen. Zügig entstanden daraus die ersten beiden Deutschkurse, die bis heute laufen.

Nach und nach kamen dann weitere Angebote dazu. Schnell war klar, dass zum Beispiel Einzelnachhilfe notwendig sein würde, um gezielte Unterstützung zu ermöglichen. So begann eine Kooperation mit dem Minderjährigenheim „Maria im Tann“ im Süden Aachens.

Im Februar kamen wir mit der Caritas Aachen ins Gespräch und die Idee entstand, einen offenen Jugendtreffpunkt einzurichten. Das Ziel sollte sein, junge Geflüchtete und Deutsche in Kontakt zu bringen und bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Stolz eröffneten wir dann im April das „Café Weltweit“ im Jugendcafé Pinu’u in der Buchkremerstr. 2.

Im Mai 2016 erfolgte dann eine grundlegende Umstrukturierung der Organisation, da Studis heißen Willkommen zu groß geworden war. Seitdem gibt es feste Arbeitsbereiche und jedes Mitglied engagiert sich in einer der vielen Arbeitsgruppen.

Für die Zukunft möchten wir unsere Arbeit zuverlässig weiterführen und weitere Angebote hinzunehmen. Denkbar wäre zum Beispiel eine Freizeitgestaltungsgruppe, die verschiedene Aktivitäten mit den Geflüchteten durchführt. Auch wird eine Kooperation mit der RWTH und FH angestrebt, um Geflüchteten den Hochschulzugang zu erleichtern oder Praktikumsmöglichkeiten zu vermitteln. Für die Umsetzung dieser und anderer Ziele sind wir auf die Unterstützung von vielen tatkräftigen Personen angewiesen, die Lust haben, uns finanziell oder mit ihrer Arbeitskraft zu unterstützen. Es wäre schön, gemeinsam für ein tolerantes, buntes und weltoffenes Aachen einzustehen und eine Veränderung zu bewegen!